Weight Loss

Circadianer Rhythmus – Eine wertvolle Idee – Pflanzliche Ernährung – Rezepte & Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsreduktion

Viele Jahre lang haben die Leute den Begriff „zirkadianer Rhythmus“ ohne Rücksicht auf seine wahre Bedeutung für das Leben verworfen.

Dieser kleine Satz hat enorme Aufmerksamkeit erregt, als drei Wissenschaftlern aus den Vereinigten Staaten der Nobelpreis für Medizin für die Entdeckung von Genen verliehen wurde, die die innere Uhr regulieren.

Was ist ein circadianer Rhythmus?

Ein circadianer Rhythmus ist ein etwa 24-Stunden-Zyklus in den physiologischen Prozessen von Lebewesen, einschließlich Pflanzen, Tieren, Pilzen und Cyanobakterien. Streng genommen werden zirkadiane Rhythmen intern erzeugt, obwohl sie durch externe Signale wie Sonnenlicht und Temperatur moduliert werden können.

Jeffrey C. Hall, Michael Rosbash und Michael W. Young erhielten am Montag den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin für ihre Entdeckungen über die molekularen Mechanismen, die den zirkadianen Rhythmus des Körpers steuern.

Mit Fruchtfliegen isolieren die drei Wissenschaftler ein Gen, das den Rhythmus des täglichen Lebens eines Lebewesens steuert. Dr. Hall, Dr. Rosbash und Dr. Young konnten „in unsere biologische Uhr blicken“ und halfen dabei, „zu erklären, wie Pflanzen, Tiere und Menschen ihren biologischen Rhythmus so anpassen, dass er mit den Erdumdrehungen synchronisiert wird“, so das Nobelpreiskomitee sagte.

Durch die Untersuchung des Innenlebens von Fruchtfliegen konnten die Forscher feststellen, dass das von ihnen analysierte Gen für ein Protein kodiert, das sich nachts in Zellen ansammelt und dann tagsüber abgebaut wird.

In jahrzehntelanger Forschung identifizierten diese Wissenschaftler die Mechanismen, die das Uhrwerk in der Zelle steuern, und brachten so Aufschluss über die Biologie des Menschen und anderer vielzelliger Organismen, deren biologische Uhren nach den gleichen Prinzipien funktionieren.

Mit höchster Präzision passt unsere innere Uhr unsere Physiologie den dramatisch unterschiedlichen Tagesphasen an. Die Uhr regelt kritische Funktionen wie Verhalten, Hormonspiegel, Schlaf, Körpertemperatur und Stoffwechsel. Unser Wohlbefinden wird beeinträchtigt, wenn zwischen unserer äußeren Umgebung und dieser inneren biologischen Uhr vorübergehend ein Missverhältnis besteht, beispielsweise wenn wir durch mehrere Zeitzonen reisen und einen „Jetlag“ erleben. Es gibt auch Hinweise darauf, dass eine chronische Fehlausrichtung zwischen unserem Lebensstil und dem von unserem inneren Zeitnehmer vorgegebenen Rhythmus mit einem erhöhten Risiko für verschiedene Krankheiten verbunden ist.

Die Forscher untersuchten Fruchtfliegen, bei denen ein Gen namens Periode den zirkadianen Rhythmus zu kontrollieren schien; als es mutiert war, verloren die Insekten diesen Rhythmus.

Aber was war Periode und wie funktionierte sie? Die Fragen waren nicht nur für Fliegen relevant: Alle Organismen, einschließlich des Menschen, arbeiten nach 24-Stunden-Rhythmen, die nicht nur Schlaf und Wachheit, sondern auch die Physiologie im Allgemeinen steuern, einschließlich Blutdruck und Herzfrequenz, Aufmerksamkeit, Körpertemperatur und Reaktionszeit.

1984 isolierten die Wissenschaftler das Perioden-Gen und entdeckten, dass Zellen es verwenden, um ein Protein herzustellen, das sich nachts während des Schlafs aufbaut. Tagsüber baut sich das Protein entsprechend dem Schlaf-Wach-Rhythmus der Insekten ab. Die Forscher glaubten, dass dieses Protein, das sie PER nannten, das Periodengen während des Tages irgendwie blockierte. Da PER tagsüber abgebaut wurde, erlangte das Gen seine Funktion zurück und arbeitete in der nächsten Nacht wieder, indem es die Synthese von PER steuerte.

Es stellte sich heraus, dass das gesamte System mehrere andere Proteine ​​umfasst, die benötigt werden, um die Akkumulation von PER zu kontrollieren. Dazu gehören eine, die an PER bindet und hilft, das Periodengen zu blockieren, und eine andere, die den Aufbau des Proteins verlangsamt.

Im Laufe der Jahre erforschten die Wissenschaftler dieses biologische System weiter und entdeckten noch weitere Komponenten, insbesondere eine, die es dem Licht ermöglicht, den 24-Stunden-Rhythmus zu beeinflussen.

Ihre Arbeit sei von zentraler Bedeutung, sagte das Nobel-Komitee, weil die Fehlausrichtung zwischen dem Lebensstil einer Person und dem von einem inneren Zeitmesser diktierten Rhythmus – zum Beispiel der Jetlag nach einem Transatlantikflug – das Wohlbefinden beeinträchtigen und im Laufe der Zeit dazu beitragen könnte, Risiken für verschiedene Krankheiten.

Es ist großartig, eine Belohnung für etwas zu sehen, das keinen Bezug zu großen pharmazeutischen Interessen hat.

Wie einer der Wissenschaftler sagte: „Heute ist ein großartiger Tag für die Fruchtfliege!“

Ich hoffe, dass diese Forschung den Menschen weiterhin bei ihren Schlafmustern, hormonellen Ungleichgewichten und so vielen anderen Variablen helfen wird, die durch Tageslicht und Temperatur beeinflusst werden können.




Source link

Show More

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button
Close
Close