Weight Loss

Verschiedene Kulturen, die von einer vegetarischen Ernährung profitieren

Kulturen, die von einer vegetarischen Ernährung profitieren

Als Menschen, die an Gottes Wort glauben, wissen wir, dass das Bild von Frieden und Harmonie, das wir im Garten Eden sehen, heute nicht vollständig erreichbar ist. Aber mit Hilfe einer pflanzlichen, vegetarischen Ernährung und einem täglichen Spaziergang mit Gott können wir mit Hilfe von rohem Obst, Gemüse und Hülsenfrüchten „zum Garten zurückkehren“, und wir haben die Wissenschaft, um dies zu beweisen –aber wir haben auch Zeugnisse alter und moderner Kulturen, die sich vegetarisch ernähren. Hier sind 3 Länder, die gedeihen und von einer vegetarischen Ernährung profitieren:

  1. Jamaika. In den 1930er Jahren entwickelte sich auf Jamaika eine Religion namens Rastafarianismus, teilweise als Rebellion gegen die damals vorherrschende britische Kolonialkultur. Einer der berühmtesten Vertreter dieser Religion war Bob Marley, und obwohl er vor vielen Jahren verstorben ist, ist der Rastafarianismus heute weltweit noch lebendig und gesund. Diejenigen in der Rastafari-Bewegung zelebrieren “Ital” -Lebensmittel, die natürlich, unverarbeitet, biologisch und frei von Chemikalien, Zusatzstoffen und Konservierungsstoffen sind. Ihre Ernährung stammt aus ihrer einzigartigen Interpretation des Buches Levitikus, aber ihre Herzen sind fromm in ihrem Verlangen, die Erde zu erhalten und Gottes Schöpfung zu respektieren. Einige körperliche Vorteile, die jamaikanische Rastafari von ihrer vegetarischen Ernährung erfahren können, sind eine Abnahme von Herzerkrankungen sowie ein niedriger Blutdruck. Rotes Fleisch neigt dazu, Bluthochdruck zu verschlimmern, so dass es wahrscheinlich Probleme im Zusammenhang mit Bluthochdruck lindert, es aus ihrer Ernährung zu streichen. Eine vegetarische Ernährung neigt auch dazu, eine ballaststoffreiche Ernährung zu sein, und der Verzehr vieler Ballaststoffe hilft, den Cholesterinspiegel unter Kontrolle zu halten. Darüber hinaus sind Blattgemüse und Früchte reich an Vitamin C und anderen Antioxidantien, die ihr Herz vor Herzkrankheiten schützen. Aufgrund ihrer vegetarischen Ernährung haben Rastafari viel weniger Herzprobleme als Kulturen, die keinen vegetarischen Lebensstil verfolgen, was ihnen ein längeres und erfüllteres Leben ermöglicht.
  2. Äthiopien. Aufgrund der Fastentraditionen des orthodoxen Christentums, der vorherrschenden Religion des Landes, ist Äthiopien voll von köstlichen pflanzlichen Lebensmitteln. Das orthodoxe Christentum verzichtet an etwa 250 Tagen im Jahr auf alle tierischen Produkte, um (1) das Fasten des Advents, (2) das Fasten von Ninive, (3) das Fasten der Großen Fastenzeit, (4) das Fasten der Karwoche/Passionswoche, (5) Das Fasten der Apostel, (6) Das Fasten der Entschlafung der Muttergottes, (7) wöchentliches Fasten am Mittwoch und Freitag und (8) das Paramon-Fasten. Im Allgemeinen repräsentiert das Fasten in Äthiopien die Reinigung von Sünden und die Wiedererlangung der Unschuld, die wir Menschen einst im Garten Eden hatten. Auf diese Weise stimmt Äthiopien sein Herz und seine Vision zumindest teilweise mit unserem hier bei der Hallelujah-Diät überein. Aufgrund ihrer Hingabe an ihre spirituelle Reinigung haben die Menschen in Äthiopien ein verringertes Krebsrisiko und einen Vorsprung bei der Bewegung zum Schutz der Schöpfung Gottes. Eine überwiegend vegetarische Ernährung schützt die Menschen in Äthiopien vor Krebs, denn zu viel Fleisch, insbesondere verarbeitetes Fleisch mit seinen chemischen Konservierungsstoffen, kann das Krebsrisiko erhöhen. Darüber hinaus erhöht das Kochen von Fleisch mit Methoden wie Grillen und Braten das Risiko für Nierenkrebs. Da die Menschen in Äthiopien fast ein ganzes Kalenderjahr lang Fleisch aus ihrer Ernährung streichen, müssen sie sich weniger Sorgen über die Entwicklung von Nieren-, Dickdarm- oder Speiseröhrenkrebs machen als die westliche Welt. Neben der Vorbeugung von Krebs hat eine vegetarische Ernährung auf pflanzlicher Basis auch Vorteile, die zum Schutz der Schöpfung Gottes beitragen, indem sie die Treibhausgasemissionen um 29 Prozent reduzieren. Äthiopien ist ein Land, das sich um seine körperliche Gesundheit, seine geistige Gesundheit und die Gesundheit der Welt um ihn herum kümmert, und wir alle können ein oder zwei Dinge lernen, wenn wir ihren Ernährungsbeispielen folgen.
  3. Indien: Die vegetarischen Praktiken Indiens sind in den verschiedenen Religionen Indiens verwurzelt, insbesondere im Hinduismus und Jainismus, die Freundlichkeit und Gewaltlosigkeit gegenüber allen Lebewesen fördern. Obwohl Indiens religiöse Praktiken nicht von Natur aus christlich sind, erinnert ihre Sicht der Harmonie unter allen Lebewesen an die Gewaltlosigkeit, die wir im Garten Eden sehen. Aufgrund der überwiegend vegetarischen Ernährung Indiens haben die Menschen in Indien ein geringeres Risiko, übergewichtig zu werden und daher ein geringeres Risiko, an Diabetes zu erkranken. Wir haben bereits erwähnt, dass die vegetarische Ernährung reich an Ballaststoffen ist, die den Cholesterinspiegel unter Kontrolle halten, aber Ballaststoffe helfen uns auch, regelmäßig die Toilette zu benutzen, um sicherzustellen, dass wir nicht zu viel Abfall auf einmal in unserem Körper speichern. Darüber hinaus können Ballaststoffe dazu beitragen, dass wir uns satt fühlen, da sie als natürlicher Appetitzügler wirken, sodass wir nicht mehr essen als wir sollten und dadurch mehr Gewicht zunehmen. Ein weiterer Aspekt einer vegetarischen Ernährung, die zur Vorbeugung von Fettleibigkeit beiträgt, ist, dass es sich um eine Ernährung handelt, die im Allgemeinen kalorienarm ist. Die Messung der Kalorien, die wir aufnehmen, im Vergleich zu den Kalorien, die wir verbrennen, sind für Gewichtsverlust, Gewichtszunahme und Gewichtserhaltung unerlässlich. Wenn Sie versuchen, Gewicht zu verlieren, erfordert eine kalorienarme Ernährung wie eine ballaststoffreiche vegetarische Ernährung nicht so viel Bewegung, um überschüssige Kalorien zu verbrennen wie eine nicht-vegetarische Ernährung. Eines der größten Risiken einer Übergewichtszunahme ist die Entwicklung von Diabetes, aber eine vegetarische Ernährung könnte die Insulinempfindlichkeit und den Blutzuckerspiegel verbessern. Aufgrund ihrer kulturellen und religiösen Verpflichtungen zur Gewaltfreiheit sieht Indien in seiner gesamten Kultur die Vorteile von Gewichtsverlust und weniger Diabetesfällen. Da Diabetes und Fettleibigkeit für Amerikaner eine so große Herausforderung darstellen, täten die Menschen in den Vereinigten Staaten gut daran, eine Umstellung auf eine vegetarische Ernährung in Betracht zu ziehen.

Unabhängig von der Argumentation neigen Länder und Kulturen, die sich vegetarisch ernähren, dazu, ein längeres, erfüllteres und gesünderes Leben zu führen. Da wir bei der Halleluja-Diät wissen, dass diese Rückkehr zur Gesundheit ein Spiegelbild dessen ist, wie das Leben im Garten Eden sein sollte, können wir Gott für seine gnädigen Gaben von Obst, Gemüse und Nüssen danken und gleichzeitig Kulturen schätzen und nachahmen, die näher an Gottes ursprünglichem Plan für unsere Gesundheit sind.




Source link

Related Articles

Back to top button